Modernes Online-System bei Jimdo

Gestern bin ich -irgendwie zufällig- auf Jimdo gestoßen.  Ich habe mir gleich mal einen Account zugelegt um Jimdo zu testen, denn Jimdo bietet neben den beiden Bezahltarifen (mit 5 bzw. 15 Euro im Monat teilweise echt happig) auch kostenlosen Webspace an. Über die bei diesem kostenlosen Zugang verfügbaren Features will ich hier berichten.

Beim kostenlosen Jimdo-Acoount erhält man eine Subdomain nach dem Muster irgendwas.jimdo.com.

Bei Eingabe von jimdo.com wird man gleich mal zu de.jimdo.com weitergeleitet –  ein deutliches Indiz dafür, dass Jimdo in mehreren Sprachversionen verfügbar ist. Das sieht man dann auch, man kann zwischen englisch, französisch, spanisch, chinesisch, japanisch und auch russisch wählen.

In der Preisübersicht von Jimdo kann man dann sehen, welche Möglichkeiten der kostenlose Jimdo-Account bietet:

  • 500 MB Speicherplatz – das dürfte für eine Website mit Fotos allemal ausreichen.  Die Anzahl der Seiten sowie der Datentransfer sind bereits in der kostenlosen Version unbegrenzt.
  • Online-Shop-System – so etwas habe ich bei kostenlosen Anbietern bisher nicht gefunden.
  • Eigenes Design – Jimdo wirbt damit, dass man über eine Layout-Schnittstelle ein eigenes Design anlegen kann.
  • Suchmaschinen-Optimierung –  Jimdo wirbt damit, dass alle Webseiten automatisch suchmaschinenoptimiert sind.

Außerdem wirbt Jimdo mit den folgenden Features, auf die ich später noch im Detail eingehen werde:

  • Drag & Drop
  • Passwortschutz
  • Bildergalerien
  • Schnittstellen zur Nutzung externer Dienste wie Youtube oder Flickr
  • Dateidownload – bei Jimdo free kann man Dateien bis zu einer Größe von 5 MB zum Download anbieten. Eine Beschränkung hinsichtlich des Dateityps habe ich nicht gefunden.
  • Blog
  • Gästebuch
  • RSS-Feed
  • Freunde-Funktion
  • Flash-Einbindung
  • Open-ID