Funpic – (k)ein Trauerfall

Der Freehost-Anbieter Funpic ist schon seit vielen Jahren in der Szene präsent, mein Account dort stammt aus dem Jahr 2006 und da gab es Funpic schon einige Zeit lang. Heute habe ich zufällig festgestellt, dassmeine Website nicht mehr erreichbar ist und auch jegliche Versuche, mich in der Funpic-Verwaltung anzumelden, schlugen fehl. Ich gehe daher davon aus, dass mein Account gelöscht wurde. Zuerst war ich etwas ungehalten, aber wenn ich ehrlich bin: Ich habe diesen Account ohnehin nur noch aus nostalgischen Gründen weiter bestehen lassen, ggf. um Änderungen bei Funpic für diesen Blog zu beobachten.

Einen tatsächlichen Nutzen hatte der Account für mich jedoch nicht mehr, angesichts der penetranten Werbung bei Funpic war dieser Anbieter ohnehin schon lange nicht mehr empfehlenswert. Außerdem kann man sich im wesentlichen auch an den Möglichkeiten von OHost orientieren, denn wei man dem Impressum von oHost entnehmen kann, ist auch dies ein Angebot der Funpic.de Aktiengesellschaft.