Lima-City: Deaktivierung bei Inaktivität

Anders als beim bezahlten Webhosting lauern bei der Nutzung von Freehosting-Angeboten spezifische Gefahren. Während beim bezahlten Webhosting gilt: so lange bezahlt wird, ist alles in Ordnung, machen Freehoster schon mal zusätzliche Bedingungen zur Voraussetzung. Eine beliebte Methode dabei istdie Aktivitätsprüfung.

Mir selbst ist diese schon einmal bei Bplaced unangenehm aufgefallen. Ich war gerade längere Zeit in Marokko. Dort fiel mir ein, dass ich mich möglicherweise mal wieder bei BPlaced einloggen müsste, um der Deaktivierung meines Webspace zuvorzukommen. Das war aber nun genau falsch, den es gab (gibt?) bei Bplaced einen Mechanismus, der bei Nutzung von IP-Adressen aus bestimmten Ländern den Webspace deaktiviert.  Marokko gehört zu diesen „bestimmten Ländern“. Genau mit dem Einlog-Versuch in die BPlaced-Verwaltung wurde meine Website vom Netz genommen.

Bei Lima-City gab es bisher keine automatische Sperrung von Nutzern. Das ändert sich nun. Nachdem anscheinend schon im April 2014 einige Deaktivierungen vorgenommen wurde, wurde nunmehr klargestellt:

Seit gestern gilt nun folgendes Verfahren:
Es wird eine automatische Sperre des Accounts aufgrund von Inaktivität durchgeführt und die Webseite auf inaktiv gesetzt, wenn der letzte Login auf www.lima-city.de über ein Jahr zurückliegt. Sobald der Benutzer sich wieder einloggt, wird die Sperre automatisch aufgehoben.

Gestern ist in diesem Fall der 5.8.2014.

Also liebe Lima-City-Bewohner: falls ihr einen WordPress-Blog betreibt, so reicht es nicht aus, dort fleißig Beiträge zu schreiben. Einmal im jahr müsst ihr euch auch in der Lima-Verwaltung anmelden, sonst stehen eure Blog-Leser eines Tages im Regen.

Nicht ganz klar ist bisher, ob es vor der Deaktivierung eine Warnung per E-Mail gibt.